RUDBECKIA fulgida var. sullivantii 'Goldsturm'

Zoom

RUDBECKIA fulgida var. sullivantii 'Goldsturm'

Sonnenhut
Select Artikel-Nr. RT164

Auch erhältlich als:

Verfügbar

Eine Portion ist meist ausreichend für ca. 50 Pflanzen.
Bitte schalten Sie um auf Gramm für größere Mengen.



Pflanzenbeschreibung

Artikelausprägung: (JET® wärmebehandelte Saat)
Lebenszyklus: Staudig
Familie: Asteraceae
Herkunft: USA (Conneticut bis Nord-Carolina, westlich bis Michigan und Missouri)
Auszeichnung: Ausgezeichnet mit dem Award of Garden Merit (A.G.M.) der Royal Horticultural Society.
Gewählt als Staude des Jahres von der PPA (Perennial Plant Association).
Besondere Merkmale: Eine langlebige, pflegeleichte, für Krankheiten unempfindliche Pflanze. Gehört zu den bekanntesten aller Stauden. Wärmebehandeltes Saatgut ist weitgehend frei von Septoria, ein Sekundärbefall ist trotzdem möglich, bitte vorbeugen!
Historie: Der Botanische Garten der Universität Graz hatte Samen der Rudbeckia fulgida var. sullivantii aus den USA erhalten und auch an die Gebr. Schütz weitergegeben. Bei einem Privatbesuch sah sie Heinz Hagemann (damals Obergärtner bei Foerster) und brachte sie 1937 in Karl Foersters Gärtnerei nach Potsdam, Deutschland. Als Foerster die Blumen 1938 zum ersten mal sah, nannte er diese nordamerikanische Spezies 'Goldsturm'.
 
Hauptblütenfarbe: (gelb / gold)
Blütenfarbe: Goldgelb mit dunkler Mitte
Blütezeit: Juli - Oktober
 
Winterhärtezonen: Z3 - Z8
Belaubung: Dunkelgrün, oval
Habitus/Wuchs: straff aufrecht / rosettenbildend / rundlich
Wuchshöhe mit Blüten: 70 cm
Pflanzenabstand: 45 cm
Bodenansprüche: frisch
Standort:
Eigenschaft: Bodendecker
Verwendung: Bienenfutterpflanze / zum Schnitt geeignet
Tausendkorngewicht: 0,86957 Gramm
Samen pro Gramm
(entspricht nicht Anzahl der Pflanzen!):
1150
Saatgutbedarf für 1000 Pflanzen
(Bei Direktaussaat in Töpfe etc. wird eine größere Menge benötigt):
3 Gramm
Aussaatmenge / Platten: 3 pro Zelle
Plattengröße(n): 72 / 128
Keimanleitung:

(9) Keimt je nach Art und Herkunft schnell. Wenn jedoch nach 3–4 Wochen die Keimung nicht erfolgt, muß diese Herkunft einer Kühlperiode von 2–4 Wochen ausgesetzt werden. Für die im Himalaya beheimateten Meconopsis ist die Kühlperiode unerläßlich. Sie müssen auch nach erfolgter Keimung noch einige Wochen kühl, unter ca. +12°C, gehalten werden.

Bester Aussaattermin
(nördl. Hemisphäre, Freiland):
Spätherbst - Vorfrühling
Aussaat bis Keimung: 4 - 8 Wochen
Keimung bis Pikieren: 4 - 6 Wochen
Pikieren bis Topfen: 4 - 6 Wochen
Rückschnitt beim Topfen: Nicht nötig.
Topfgröße(n): 1-2 Jungpflanzen für 11/12 cm Container / 2-3 Jungpflanzen für 15 cm Container
Vernalisation: Als eine allgemeine Empfehlung für Stauden gilt: Stellen Sie die Pflanzen 6-12 Wochen bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 5°C auf. Diese Kühlperiode ist für die Anlage einer Blüte nicht immer notwendig, sie verbessert aber in jedem Fall die Qualität der Pflanzen.
Antreiben: Sollen die Pflanzen nach der Vernalisation angetrieben werden, so sollte die durchschnittliche Tagestemperatur auf 15-17°C erhöht werden, bei einer ununterbrochenen Belichtung von 16 Stunden/Tag. Während kurzer Wintertage sollte nachts eine Lichtphase von 4 Stunden zwischen 22.00 und 02.00 Uhr eingehalten werden.
Dünger: Mittel (150-200 ppm)
Jelitto · Saatgut von über 3700 verschiedenen Arten und Sorten

 

*: zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten