Neuheiten 2002


  • Die italienische oder große Blaue Ochsenzunge, ursprünglich beheimatet im Mittelmeerraum mit Ausbreitung von Portugal bis westlich des Kaukasus, wurde seit Jahrhunderten medizinisch und gärtnerisch genutzt. Das in den Wurzeln enthaltene Pigment wurde als Farbstoff und auch in der Behandlung von Verletzungen verwendet. Typischerweise kann die Art bis zu 150 cm (60") hoch werden und bedarf oft einer zusätzlichen Stütze.

    'Feltham Pride' dagegen ist eine niedrige, kompaktere Form, die höchstens 90 cm (36") hoch wird und sich durch äußerst standfeste Eigenschaften auszeichnet. Die reich verzweigten Blütenstände tragen unzählige bis zu 2 cm (3/4") große, leuchtend enzianblaue Blüten von Mai bis Juli. Ein zeitiger Rückschnitt nach der Blüte bewirkt nicht nur einen zweiten Flor im September, sondern zwingt die Staude zu erneutem Durchtrieb der rauen, lanzettlichen Grundblätter, welche wiederum für die Dauerhaftigkeit von Anchusa wichtig sind.

    'Feltham Pride' eignet sich durch den kompakten Wuchs für die Produktion in Großcontainern und überwintern in diesen auch besser als die Art. Im Garten benötigen Anchusa einen tiefgründigen Boden mit gutem Wasserabzug in trockener, vollsonniger Lage.


  • Diese im östlichen Nordamerika beheimatete Akelei ist für Gärtner keine Unbekannte. Die Art kommt in den meisten Gebieten des östlichen Nordamerika an halbschattigen Standorten mit gutem Wasserabzug, manchmal auch auf felsigem Untergrund, vor. Doch sie gedeiht auch in voller Sonne.

    Die Indianer Nordamerikas pflegten die glänzend schwarzen Samen zu einem Pulver zu zerreiben und es mit heißem Wasser vermischt zur Behandlung von Fieber zu verwenden. Junggesellen sagt man nach, sie würden die Samenpaste als Parfüm benutzen!

    Die übliche und weitverbreitete Form wird 45 cm (18") oder noch höher. Doch weil bei den Pflanzenproduzenten gilt: "Je niedriger, desto besser", wird 'Little Lanterns' das Rennen machen - diese niedrige und kompakte Selektion wird lediglich 25 cm (10") hoch. Das auffallende, blaugrüne Laub ist tief gelappt und von fast wachsartiger Erscheinung. Von Mai bis Juni erscheinen die unzähligen, leuchtend roten Blüten mit gelber Korolle. 'Little Lanterns' ist eine frühblühende, niedrige Akelei mit kompakten Eigenschaften und eine Bereicherung für Ihren Garten bzw. Ihr Pflanzenangebot.


  • Diese Art ist weltweit in allen Teilen der nördlichen gemäßigten Zonen beheimatet, und doch will sie jeder für sich beanspruchen. Je nach Region wird sie Schottische oder Amerikanische Glockenblume genannt. Wenn die Glockenblumen fröhlich im leichten Sommerwind tanzen, ist es nur allzu verständlich, daß man etwas so Anmutiges und Bezauberndes in sein Herz schließen muß. In Anbetracht der Beliebtheit dieser Staude hat Jelitto sich zum Ziel gesetzt, einen zuverlässigen reinweiß blühenden Strain zu entwickeln. Dabei ist nicht nur die Blüte, sondern auch die Samenfarbe weiß geworden. Das Ergebnis ist 'White Gem'.

    Die bis 30 cm hohen Blütenrispen sind mit großen, unzähligen, reinweißen Glockenblüten geschmückt und erfreuen von Juni bis Oktober. 'White Gem' ist sehr anpassungsfähig, sowohl auf leichten wie auf schweren Böden, in sonnigen bis halbschattigen Lagen, bevorzugt jedoch kühleres Klima. 'White Gem' ist perfekt geeignet für Steingärten oder Topfkultur, blüht den ganzen Sommer über, ist absolut winterhart und leicht aus Samen zu ziehen.


  • Fingerhüte sind leicht zu erkennende Stauden, die seit Menschengedenken ihren festen Platz in der Pflanzenkunde innehaben. Einige unter ihnen sind mit für die Medizin bedeutenden Eigenschaften geradezu "gesegnet". Die Form der rosa bis blaßlila gefärbten Blüte der gewöhnlichen Art, Digitalis purpurea trug zur botanischen Namensgebung bei. "Digitalis" wurde abgeleitet vom lateinischen digitus = Finger. Andere Autoren verglichen das Aussehen der Blüten mit kleinen Fingerhüten. Der Extrakt "Digitalin", der aus dieser Art gewonnen wird, findet Anwendung in der Behandlung Herzkranker.

    Die weitverbreitete Gattung umfaßt viele interessante Arten und Strains. 'Snow Thimble' ist ein Ergebnis der Züchtungsarbeit von Jelitto und stellt den ersten reinfallenden, schneeweiß blühenden Strain innerhalb der Gattung dar. Die Blüten sind absolut "unbefleckt" von den sonst bei den Fingerhut-Strains so häufig auftretenden lavendelblauen bis purpurroten Musterungen. Wie der Name schon ausdrückt, sind die 5 - 7 cm (2 - 3") großen Blüten, die zu einer Seite ausgerichtet an hohen, prächtigen Blütenständen hängen, "rein wie frisch vom Wind verwehter Schnee".

    'Snow Thimble' keimt wie die meisten Digitalis, schnell, zu jeder Jahreszeit und ist in Töpfen einfach bis zur Verkaufsreife zu kultivieren. Es ist faszinierend, sich die leuchtend hellen Akzente von 6 oder mehr Pflanzen in großen Töpfen oder ausgepflanzt im Garten vorzustellen.

  • Art.No.: INAHA420


    Die italienische oder große Blaue Ochsenzunge, ursprünglich beheimatet im Mittelmeerraum mit Ausbreitung von Portugal bis westlich des Kaukasus, wurde seit Jahrhunderten medizinisch und gärtnerisch genutzt. Das in den Wurzeln enthaltene Pigment wurde als Farbstoff und auch in der Behandlung von Verletzungen verwendet. Typischerweise kann die Art bis zu 150 cm (60") hoch werden und bedarf oft einer zusätzlichen Stütze.

    'Feltham Pride' dagegen ist eine niedrige, kompaktere Form, die höchstens 90 cm (36") hoch wird und sich durch äußerst standfeste Eigenschaften auszeichnet. Die reich verzweigten Blütenstände tragen unzählige bis zu 2 cm (3/4") große, leuchtend enzianblaue Blüten von Mai bis Juli. Ein zeitiger Rückschnitt nach der Blüte bewirkt nicht nur einen zweiten Flor im September, sondern zwingt die Staude zu erneutem Durchtrieb der rauen, lanzettlichen Grundblätter, welche wiederum für die Dauerhaftigkeit von Anchusa wichtig sind.

    'Feltham Pride' eignet sich durch den kompakten Wuchs für die Produktion in Großcontainern und überwintern in diesen auch besser als die Art. Im Garten benötigen Anchusa einen tiefgründigen Boden mit gutem Wasserabzug in trockener, vollsonniger Lage.


  • 'Snow Cushion' ist die erste rein fallende Zwergform der Schleifenblume und Jelitto ist sehr erfreut diese einzuführen. Sie bildet kleine niedrige Polster aus winzigen, länglichen, immergrünen Blättern. Im Frühling wird das Laub völlig von dicht gedrängten, schneeweißen, in Doldentrauben angeordneten Blüten verdeckt. Mit einer Wuchshöhe von nur 15 cm (6"), wird sie in Kürze die erste Wahl für die Produktion in 9 cm Töpfen sein. Tatsächlich wird sie nur halb so hoch wie die herkömmlichen Iberis-Arten.

    'Snow Cushion' kann sehr gut für gemischte Container-Bepflanzungen oder im Steingarten verwendet werden. Auch zur Beeteinfassung ist sie hervorragend geeignet. Schleifenblumen waren schon immer ein gängiger und beliebter Staudensamenartikel. Unkompliziert bei der Weiterkultur im Topf und von hohem Wiedererkennungswert in der Gärtnerei oder im Gartencenter, erweisen sie sich zudem im Garten als ungewöhnlich wüchsig.

    Wir können uns kaum eine vielseitigere Staude vorstellen. Iberis ist seit jeher ein gängiger Standardartikel, doch selbst im Raritätengarten wird der passionierte Pflanzenliebhaber wohl ein Plätzchen finden können. Produzenten werden 'Snow Cushion' bald in ihre Bestandslisten aufnehmen und, wer weiß, vielleicht auch in ihrem eigenen Garten.


  • Die rotblühenden, an Scabiosa erinnernde Knautia macedonica hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Beliebtheit zugenommen. Sie hat mehrere vielversprechende Eigenschaften, die dafür letzlich den Ausschlag gaben: Sie ist anspruchslos, denn sie benötigt oder besser bevorzugt magere Böden und ist äußerst widerstandsfähig. Sie hat eine ungewöhnliche Blütenfarbe und blüht unermüdlich. Die Pflanze sät sich leicht selbst aus, aber keine Sorge, sie wird damit nie zur Plage.

    'Mars Midget' stammt aus dem Züchtungsprogramm von Jelitto und bereichert das Staudensortiment. 'Mars Midget' ist niedriger und kompakter als die Art, erreicht nur 40 cm (16") und ist deshalb äußerst standfest. Die reichverzweigten Blütenstiele tragen unzählige, leuchtend rubinrote, bis 5 cm (2") große Blüten von Anfang Juni durchgehend bis zum Frosteinbruch. 'Mars Midget' ist ein wertvoller Dauerblüher und ist Rastplatz für unzählige Schmetterlinge. Neben ihrer starken Wirkung in Rabatten oder Großcontainern ist 'Mars Midget' ebenfalls eine wertvolle Schnittblume für sonnige bis halbschattige Lagen.


  • Der starre Bartfaden, oder auch Zauberstabblume genannt, ist normalerweise sehr variabel in der Blütenfarbe von weiß, lavendelfarben bis blau und wird 20 bis 60 cm hoch. Zahlreiche Penstemon-Arten sind außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes schwierig zu kultivieren. Aber in diesem Fall trifft dies für Penstemon virgatus nicht zu, da diese Art sich als äußerst wüchsig in Kultur erwiesen hat.

    'Blue Buckle' ist eine reichblühende selektierte Samensorte mit dichten Trauben aus großen blaupurpurnen Blüten an straff aufrechten Blütenstielen. Äußerst auffallend sind die bis zu 30 cm hohen Blütenstiele mit glänzend dunkelgrünem, lanzettlichen Laub. Gruppenpflanzungen von 'Blue Buckle' erinnern während der Blütezeit von Juli bis September an ein Regiment gut geschulter Soldaten. Trockenheit und Hitze schadet dieser Sorte keineswegs, und sie zeigt sich äußerst winterhart. Diese vorteilhaften Eigenschaften machen 'Blue Buckle' zu einer idealen Rabattenstaude in vollsonniger Lage mit durchlässigem Boden.


  • Salvia sclarea, auch Muskatellersalbei genannt, ist eine sehr bekannte Art, die seit langem sowohl für ökonomische, kulinarische und medizinische Zwecke, als auch wegen seines beträchlichen Zierwertes angebaut wird. Urspünglich in Europa und Zentralasien beheimatet, wird sie wegen ihres wertvollen Sclareol-Harzes landwirtschaftlich für die Kosmetik- und Parfüm-Industrie kultiviert. In der Küche findet sie Anwendung als Gewürz, z.B. für Omelettes und Eintöpfe. Medizinisch wurde sie früher gegen ermüdete Augen und bei der Behandlung von Nieren- und Magenleiden eingesetzt. Angeblich besitzt sie auch wertvolle Eigenschaften, die den Alterungsprozess verlangsamen.

    Das Herausragende an der Sorte 'Vatican White' ist ihr ungewöhnlicher Zierwert. Die reichverzweigten bis 75 cm (30") hohen Blütenrispen tragen hopfenblütenförmige Knospen, die sich schließlich zu großen, strahlend weißen Hochblättern entwickeln. Die Blüten sind ebenfalls weiß und zeigen sich von Juni bis Juli, wobei die Hochblätter von Mai bis September den "Blütenzierwert" bewirken. Doch 'Vatican White' hat noch mehr zu bieten. Die ganze Pflanze ist stark aromatisch duftend. Die großen, graugrünen ledrigen Blätter stellen einen attraktiven Blickfang dar, vom Frühjahr bis weit in den Herbst. Salvia sclarea ist kurzlebig und bevorzugt einen sonnigen Standort, wo sie sich selbst wieder aussäen darf.

Jelitto · Saatgut von über 3700 verschiedenen Arten und Sorten

 

*: zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten