Neuheiten 1990


  • Eine 60 cm hohe Staude, die bei guter Kultur schon 5 Monate nach Aussaat in vielen Pastellfarben blüht. Sowohl als Beet- wie auch als Schnittstaude geeignet.


  • Diese Farbenvielfalt wurde bei Antennaria vorher noch nie erreicht. Auf teils teppichartigen oder kissenförmig wachsenden Pflanzen mit weißfilzigem Laub stehen ca. 10 cm hoch reichlich die Blütenköpfchen in Farben von weiß bis creme, von zartrosa bis kräftig rosa und von hellrot bis dunkel blutrot. Schnell wachsend und leicht in der Kultur erzielt man mit blühenden Pflanzen im Mai - Juni Spitzenpreise.


  • Eine sehr leicht aus Samen zu kultivierende, sehr willig wachsende und äußerst reich blühende Steingarten- und Beetstaude. Sie bildet dichte Matten mit silbrig grünem, gefiedertem Laub. Ab Mai bis Juli sind die Matten mit reinweißen Margeritenblüten überdeckt durch ununterbrochenes Nachblühen. Ein Rückschnitt im Juli bringt sehr schnell einen weiteren Flor bis in den Herbst hinein. Am wohlsten fühlt sich diese sehr beachtenswerte und reizende Staude, die in der Blüte nur 15 cm hoch ist, in neutralem oder leicht saurem Substrat.


  • Diese hervorragende Züchtung einer 75 cm hohen Schnittstaude brachten wir bereits 1982 in den Handel. Seitdem wurde diese Sinfonie aus roten und rosa Farben ständig verbessert und war auch das Ausgangsmaterial für mehrere weitere Namenssorten.


  • Zwei neue Belamcanda-Typen (man könnte sie vermutlich auch Pardancanda zuordnen) die nur 35 cm hoch werden, was sie ideal für Gruppenpflanzungen auf dem Staudenbeet macht, weil sie ja von Juli an bis September ständig nachblühen.

  • Auffallend größere und stärker gelb gefärbte Blüten als die Art hat dieser Fingerhut, der auf der Insel Krk vor der Küste Jugoslaviens gefunden wurde. Seine ca.180 cm hohen, schlanken, gelben Blütenkerzen ragen stolz empor und wirken besonders gut vor dunklem Hintergrund in der Staudenrabatte. Die dunkelgrüne, glattblättrige Winterrosette ist eine zusätzliche Zierde.


  • Im Ganzen etwas zierlicher als D. meadia, hat aber sehr viel kräftiger rot gefärbte, cyclamenartige Blüten, 10 - 20 pro Stiel. Eine wundervolle Steingartenstaude die im Mai - Juni blüht.


  • Anspruchslos für trockene, sonnige Stellen im Garten ziert diese goldgelbe, ca 20 cm hohe, reichblühende Staude nicht nur im Blütenflor von Juni bis August den Garten. Auch das besonders weißfilzige Laub ist über die gesamte Vegetationsperiode ein Schmuck im Garten. Die weißgrauen Blätter variieren in ihrer Form von schmal, länglich bis rundlich oval von stark fiederschnittig bis leicht eingeschnitten.

    Diese insgesamt niedriger und kompakter wachsende Sorte wächst sehr schnell und willig und bringt schon nach 5 - 6 Monaten verkaufsfertige Pflanzen.


  • Dieser leuchtend dunkelblaue Enzian von 40 cm Höhe ist nicht nur eine Spätsommer- und Herbstzierde in jedem Steingarten sondern auch eine vorzügliche Schnittblume mit geraden Stengeln und schmal-linearen Blättern. Der Blauton der großen Blüten wirkt sehr unterschiedlich bei verschiedenen Lichtverhältnissen.


  • Ein wunderschöner, ostsibirischer Enzian, der im Herbst im Steingarten ein Schmuckstück ist, sich aber auch vorzüglich als Topfpflanze eignet. Reinweiß blüht dieser Enzian von August bis Oktober und gedeiht im selben Boden wie Gentiana sinoornata.

  • Eine Mischung fast aller Namensorten dieser 1 m hohen Sumpfiris. Großblumig reicht die Farbskala von cremefarben über schwefelgelb, zitronengelb, grüngelb bis zum sattesten goldgelb.
  • Art.No.: KA038


    Etwa 75 cm hoch wird diese rein zitronengelb blühende Kniphofia. Die Blütenähre ist etwas zierlicher als bei den orange-gelben Sorten und blüht sehr einheitlich und lange von Juni bis September.


  • Besonders winterhart hat sich diese feuerrote etwa 80 cm hohe Sorte bisher gezeigt. Sie blüht ab Juli und remontiert etwas. Die kräftige Blütenäre leuchtet weithin.

  • Diese Mischung aus vielen neugezüchteten Farben und Blütenformen hat bereits sehr viele unserer Kunden begeistert. Es kommen halbgefüllte Blüten in rosa Tönen ebenso vor wie viele kreisrunde Blüten mit sich überlappenden Blütenblättern oder mit gefransten Petalen, oder bei Lewisien nie vorher gesehenen Farbtönen. Die Produktion dieser Mischung erfolgt durch Handbestäubung.

  • In Purpurviolett und weiß gemischt bieten wir diese hervorragende, spätblühende Schnittblume zunächst an. Bis zu 150 cm lange Schnittstiele lassen sich erzielen. Die einzelnen Blütenköpfe erreichen einen Durchmesser von 5 cm und sitzen locker verteilt am kräftigen Stiel. Die Kultur erfordert einen durchlässigen, trockenen Boden. Blütezeit im Freiland August bis Oktober.
  • Reine Saat
    Artikeldetails LIMONIUM species  'Blauer Diamant'


    In nahrhaftem Substrat bringt diese leuchtend blaue Statice reichlich 40 cm lange Schnittstiele mit schleierartig verteiltem Flor von Juni bis September. In magerem Boden wird sie nur 25 cm hoch und eignet sich so vorzüglich für Rabatten und Steingarten. Ihr besonders hübsches Blattwerk hat dazu geführt, daß sie auch schon als Topfpflanze Verwendung findet. Die graugrünen, lederartigen Blätter bilden ein rosettenartiges Polster von ca. 7 bis 10 cm Höhe. Aus dem Zentrum kommen 10 - 20 Blütenstile mit den schleierartig verteilten hell leuchtenden blauen Blüten. Die Winterhärte dieser Neuheit ist sehr gut.


  • 'Rosaly' ist die zartrosa Schwester von 'Rosanna' (rosenrot) und 'Bianca' (weiß). Ab Juli bringt auch diese Sorte 90 - 100 cm lange Blütenrispen mit ca. 3 cm großen Einzelblüten bis zum September, die sich vorzüglich zum Schnitt eignen.


  • Besonders große Blüten von bis zu 15 cm Durchmesser hat diese 35 cm hohe Stokesia, die von Juli bis Oktober blüht. Die weißen Blüten, die ganz leicht rosa angehaucht sind, haben etwas "verträumtes" an sich. Die Pflanzen fühlen sich am wohlsten in sonniger Lage in durchlässigem, sandig-lehmigem Boden.

    Bei guter, nahrhafter Kultur blühen die Pflanzen im ersten Jahr und können dann leicht schon einen Durchmesser von mehr als 50 cm erreichen. In ungünstigen Lagen empfiehlt sich leichter Winterschutz.


  • Ein unermüdlicher, 30 cm hoher Blüher für Schatten und Unterpflanzung. Ständig bilden sich neue Blütentrauben in den obersten Blattachseln, die für ein ständigen Nachblühen von Ende April bis Oktober sorgen oder sogar bis zum ersten Nachtfrost. Die kleinblumigen, weißen, filigranartigen Blütenähren an rötlichen Stielen überziehen diesen dichten Bodendecker wie ein Schleier. Ein lockerer, humoser Boden im Schatten wird bevorzugt. Aber sogar an mehr sonnigem Standort hat sich diese Kleinstaude auch schon bewährt.


  • Diese reinweiße Sorte von ca. 70 cm Höhe zeichnet sich durch lange Blütezeit von Mai bis in den Herbst hinein aus. Ein Rückschnitt nach dem 1. Hauptflor wird mit einem besonders reichen Nachblühen belohnt. Die Bodenansprüche sind eher genügsam.

  • Nicht nur die besonders dicke, leuchtend blaue Blütenähre, die etwas stumpf abschließt, ziert diese Sorte ab Juni bis September sondern besonders auch das leicht gezähnte, breit ovale oder lanzettliche, dunkelgrüne, lederartige, stark glänzende Laub. Vor der Blüte bildet die Pflanze sehr dichte, niedrige Horste, die durch das glänzende Laub sehr dekorativ wirken.

    Ausreichend Feuchtigkeit in nahrhaftem, etwas lehmigem Boden dankt diese Sorte durch bessere Standfestigkeit und besondere Reichblütigkeit. Bei rechtzeitigem Rückschnitt nach dem Flor bestockt sich die Pflanze von unten neu und ist bis in den Winter hinein mit ihrem dekorativem Laub eine Zierde, in besonders günstigem, mildem Klima sogar wintergrün.

Jelitto · Saatgut von über 3700 verschiedenen Arten und Sorten

 

*: zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten